Immer mehr Menschen leiden an Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder unspezifischen Magen-Darm-Problemen. Bei einigen wird als Ursache ein Reizdarm-Syndrom diagnostiziert. Aber wer gibt schon offen zu, dass er regelmässig Bauchschmerzen, Durchfälle oder Blähungen hat? Seit einigen Jahren gibt es ein neues, wissenschaftlich fundiertes Ernährungsprogramm, das sogenannte FODMAP-Konzept, welches bei Reizdarmbeschwerden hilft.

An diesem Vortrag erfahren Sie viel Interessantes rund um das Reizdarm-Syndrom und die erfolgreiche FODMAP-Ernährungstherapie.

- Was bedeutet Reizdarm? Ursachen, Symptome und Behandungsmöglichkeiten.
- Welche Rolle spielt die Darmflora (Mikrobiom)?
- Wie kommuniziert der Bauch mit dem Kopf?
Was genau versteht man unter FODMAPs?
Wie ist das FODMAP-Konzept aufgebaut und weshalb lindert es Reizdarmbeschwerden?
-
Welche Lebensmittel sind FODMAP-arm und welche enthalten viele FODMAPs?
- Konkrete
Empfehlungen zu den einzelnen Nahrungsmittelgruppen anhand der Lebensmittelpyramide
- Wie können sich Betroffene im Alltag ausgewogen und beschwerdearm ernähren?

... und viele nützliche Tipps und Tricks für die praktische Umsetzung.


Das FODMAP-Ernährungskonzept eignet sich für Personen,
- bei denen der Arzt ein Reizdarm-Syndrom diagnostiziert hat
- die von einer Fruktoseintoleranz und/oder Laktoseunverträglichkeit betroffen sind
- die eine Weizenunverträglichkeit haben (negative Zöliakie-Diagnose) und trotzdem unter ähnlichen Beschwerden wie Zöliakiebetroffene leiden

Der Vortrag richtet sich an Personen (oder deren Angehörige) sowie an Ernährungsinteressierte und Fachleute im Verkauf (Drogerien, Bio- und Reformfachhandel u.ä.).


Vortragsdauer: 1 ½ bis 2 Std. plus Frage- und Diskussionsrunde

grafik fodmap konzept carinebuhmann

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.