Immer mehr Menschen leiden an Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder unspezifischen Magen-Darm-Problemen. Bei einigen wird als Ursache ein Reizdarm-Syndrom diagnostiziert. Aber wer gibt schon offen zu, dass er regelmässig Bauchschmerzen, Durchfälle oder Blähungen hat? Seit einigen Jahren gibt es ein neues, wissenschaftlich fundiertes Ernährungsprogramm, das sogenannte FODMAP-Konzept, welches bei Reizdarmbeschwerden hilft.

An diesem Vortrag erfahren Sie viel Interessantes rund um das Reizdarm-Syndrom und die erfolgreiche FODMAP-Ernährungstherapie.

- Was bedeutet Reizdarm? Ursachen, Symptome und Behandungsmöglichkeiten.
- Welche Rolle spielt die Darmflora (Mikrobiom)?
- Wie kommuniziert der Bauch mit dem Kopf?
Was genau versteht man unter FODMAPs?
Wie ist das FODMAP-Konzept aufgebaut und weshalb lindert es Reizdarmbeschwerden?
-
Welche Lebensmittel sind FODMAP-arm und welche enthalten viele FODMAPs?
- Konkrete
Empfehlungen zu den einzelnen Nahrungsmittelgruppen anhand der Lebensmittelpyramide
- Wie können sich Betroffene im Alltag ausgewogen und beschwerdearm ernähren?

... und viele nützliche Tipps und Tricks für die praktische Umsetzung.


Das FODMAP-Ernährungskonzept eignet sich für Personen,
- bei denen der Arzt ein Reizdarm-Syndrom diagnostiziert hat
- die von einer Fruktoseintoleranz und/oder Laktoseunverträglichkeit betroffen sind
- die eine Weizenunverträglichkeit haben (negative Zöliakie-Diagnose) und trotzdem unter ähnlichen Beschwerden wie Zöliakiebetroffene leiden

Der Vortrag richtet sich an Personen (oder deren Angehörige) sowie an Ernährungsinteressierte und Fachleute im Verkauf (Drogerien, Reformfachhandel u.ä.).


Vortragsdauer: 1 ½ bis 2 Std. plus Frage- und Diskussionsrunde

grafik fodmap konzept carinebuhmann