Das FODMAP-Konzept ist eine wissenschaftlich fundierte und klinisch geprüfte Ernährungsstrategie, die auf einem 3-Stufen-Modell aufbaut:

1. Die Eliminationsphase

In dieser Phase essen Reizdarmbetroffene ausschliesslich FODMAP-arm. Sie lassen also alle FODMAP-reichen Nahrungsmittel weg. Diese eher strenge Phase dauert max. 4 bis 6 Wochen. In dieser Phase gilt es herauszufinden, ob die Beschwerden besser werden und die FODMAPs eine wesentliche Rolle beim Reizdarmsyndrom spielen. Die FODMAP-arme Ernährung ist jedoch keine Langzeiternährung.

2. Toleranzfindungsphase

Haben sich die Beschwerden deutlich verbessert, führen Betroffene die weggelassenen Lebensmittel schrittweise ein. Geringe Mengen an FODMAP-reichen Lebensmittel werden meist gut toleriert. Mit dem individuellen Austesten können Darmgeplagte herausfinden, welche Lebensmittel in welcher Menge sie gut vertragen und bei welchen sie zurückhaltend sein müssen.

3. Langzeiternährung

Ziel ist eine ausgewogene FODMAP-reduzierte Ernährung, die möglichst wenig oder keine Beschwerden verursacht. Die Ernährung richtet sich dabei nach der individuellen Verträglichkeit.

Letztlich geht es darum herauszufinden, welche Lebensmittel Reizdarmbetroffene gut vertragen und in welcher Kombination. Bei der Umstellung auf die FODMAP-arme Ernährung sind Tabellen und Listen der geeigneten und ungeeigneten Lebensmittel hilfreich. Auch die Beratung bei einer auf FODMAP-spezialisierten Ernährungsfachperson ist ratsam.

Das erfolgreiche Standardbuch «FODMAP-Konzept - leichte Küche bei Reizdarm» und das neue Buch «Die FODMAP-Küche» erklären das 3-Stufen-Ernährungsprogramm auf verständliche Weise, geben Orientierungshilfe und bieten ausführliche Lebensmittellisten nach dem bewährten farbigen Ampelsystem. Eine grosse Auswahl an unkomplizierten, genussvollen Rezepten mit vielen Varianten und Tipps erleichtert die praktische Umsetzung im Alltag. 

fodmap wegweiser carinebuhmann

© mkldesign/fotolia

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.