Das FODMAP-Konzept ist eine wissenschaftlich geprüfte Ernährungsstrategie, die auf einem 3-Stufen-Modell aufbaut:

1. Die Eliminationsphase

In dieser Phase essen Reizdarm-Betroffene ausschliesslich FODMAP-arm. Sie lassen also alle FODMAP-reichen Nahrungsmittel weg. Diese eher strenge Phase sollte max. 4 bis 6 Wochen dauern. In dieser Phase gilt es herauszufinden, ob die Beschwerden besser werden und die Ernährung somit eine wesentliche Rolle beim Reizdarm-Syndrom spielt. Die FODMAP-arme Ernährung ist jedoch keine Langzeiternährung.

2. Toleranzfindungsphase

Haben sich die Beschwerden deutlich verbessert, führen Betroffene die weggelassenen Lebensmittel schrittweise ein. Geringe Mengen an FODMAP-reichen Lebensmittel werden meist gut toleriert. Das Austesten der Toleranz der einzelnen Lebensmittel ist sehr wichtig.

3. Langzeiternährung

Ziel ist eine ausgewogene FODMAP-reduzierte Ernährung, die möglichst wenig oder keine Beschwerden verursacht. Die Ernährung richtet sich dabei nach der individuellen Verträglichkeit.


Letztlich geht es darum herauszufinden, welche Lebensmittel Reizdarm-Betroffene in welchen Mengen oder Kombinationen essen können, ohne Beschwerden zu haben. Bei der Umstellung auf eine FODMAP-arme Ernährung sind Tabellen und Listen der geeigneten und ungeeigneten Lebensmittel hilfreich. Das Buch "FODMAP-Konzept - leichte Küche bei Reizdarm" bietet dazu nützliche Orientierungshilfen, aber auch eine Fülle an unkomplizierten Rezepten mit vielen Varianten und Tipps. Langfristig können Betroffene dank ihren praktischen Erfahrungen das Essen ohne Listen zusammenstellen.

Diese Ernährungsmethode ist relativ komplex und auf die Schnelle nicht ganz einfach umzusetzen. Vor allem zu Beginn der FODMAP-armen Phase und beim Wechsel in die Toleranzfindungsphase ist deshalb eine begleitende Beratung bei einer auf FODMAP-Konzept spezialisierten Ernährungsfachperson empfehlenswert.

 

fodmap wegweiser carinebuhmann

© mkldesign/fotolia